Kommentare 0

«Wave to Day» – Ausgabe September 2018

Liebe Klienten, Freunde und Bekannte

Der heutige Newsletter widmet sich dem Thema Sexualität in einer seiner seltsamen Auswüchse in der heutigen Gesellschaft.

In einem Bericht der University of Science and Philosophy, Virginia weist Sir Oliver Lodge (1851-1940) u.a. darauf hin, dass der Mensch – obwohl längst mit Kraft und Bewegung vertraut – mit der dritten unfassbaren Kraft, der Sexualität – die erkennbar notwendig ist, um ein logisches Universum zu vollenden – noch nicht gelernt hat sinnvoll umzugeben.

Sexualität ist die kontrollierende Ursache für Kraft und Bewegung. Ohne sie könnte keiner fortfahren. Wenn der Geist das Motiv hinter Kraft und Bewegung ist, ist die Sexualität die Antriebskraft hinter Kraft und Bewegung.

Sexualität ist von allen Dingen von Anfang an da. Es ist der Wunsch nach dem Aussehen des Seins, das das Erscheinen des Daseins darstellt – es ist Schöpferkraft. Nichts kann sein, ohne den Wunsch zu sein. Wunsch beherrscht das ganze Denken, Wunsch beherrscht die ganze Materie. Der ganze Wunsch ist Sexualwunsch und alle Lust ist sexuelles Verlangen. Alles Verlangen ist das Fortbestehen des Daseins in der Ordnung des Lebens als höhere Instanz und schöpfende Kraft.

Leider wurde dieses Naturell der Urkraft des Seins schon früh von totalitären Herrschaftssystemen benutzt, um die Menschen zu manipulieren und sie für ihre Zwecke zu missbrauchen. Die Legende besagt, dass die Anunnaki im Reich der Sumerer (3. Jahrtausend v. Chr.) und die Pharaonen (im alten Ägypten) die ersten waren, die Menschen für ihre Zwecke als billige Arbeitssklaven benutzt haben (und heute, schliesst sich das Rad der Zeit wieder?).

Diese Unsitte – über die Sexualität als Antriebskraft, die Menschen zu unterjochen  – wurde fortan weitergegeben durch alle Machtstrukturen der Zeit. Der leider falsch verstandene Satz eines wichtigen Geistführers des christlichen Abendlandes, «Machet Euch die Erde untertan», tat ein übriges dazu, das Patriarchat als Herrschaftsstruktur und die offensichtliche Teilung der Vater-Mutter-Substanz des Geistes in scheinbare Gegensätze zu verwandeln.

Beziehung als Kampf, als Trennung, statt als Verbindung und die Dominanz des Mannes als Machtinstrument wurde uns allen gelehrt. Zum Glück beginnt sich in der neuen Zeit – mit den neuen Menschen – langsam etwas zu wandeln. Und dennoch, es ist immer noch viel zu tun, denn die Emanzipation der Frauen scheint noch nicht wirklich weiter gekommen zu sein.

Solange Frauen in einer Ehe oder Partnerschaft ihre Probleme mit dem Mann oder Partner dadurch lösen wollen, den Sohn an Mannesstatt ins «Ehebett» zu holen, statt die Probleme mit ihrem Partner zu lösen, wird sich nicht viel ändern an Gewalt und Missbrauch in der Gesellschaft. Damit sage ich nicht, dass Mütter ihre Söhnekörperlich sexuell missbrauchen, sie tun es emotional und mental, was genauso schlimm ist. Viele unserer schwierigen Kinder, beziehungsunfähigen Mitmenschen, Drogenabhängigen, oder Prostituierten, waren oder sind einst Opfer eines real körperlichen oder eines emotionalen oder mentalen Missbrauchs geworden.

In der letzten Zeit liest man auch häufig in der Zeitung, dass die Gewalt gegen Frauen im Ausgang in den letzten Jahren bedenklich zugenommen hat und fragt sich, wo das herkommt? In unserer neuen aufgeklärten Zeit, wo Frauen gelernt zu haben scheinen, sich gegen die Allmacht und Dominanz der Männer (in Gesellschaft und Beruf) zur Wehr und durch zu setzen, besteht scheinbar immer noch ein frappantes Ungleichgewicht im Privaten und in der Erziehung. Wenn sich dort im Verhalten und in der Kommunikation der Erziehungsberechtigten auf Augenhöhe nicht grundlegend etwas ändert, dreht sich das Rad der Gewalt und Gegengewalt immer weiter.

Aufklärung tut also not und, dass wir Menschen endlich zur Besinnung kommen! Die Arbeit beginnt an der Basis, in der Erziehung, im Verhalten der Erwachsenen in Beziehung zu einander.

Wir Menschen sind alles Brüder und Schwestern auf dieser Kugel (auch wenn das vielen Fundamentalisten diesseits und jenseits der Religionen unsinnig scheint) – und alle EINS – hier auf diesem Planeten, um etwas zu lernen, miteinander, nicht gegen einander. Wir sind hier, um zu erfahren, was uns vereint, nicht trennt. Akzeptanz, Achtsamkeit und Respekt allen Wesen gegenüber und natürlich die Liebe (nicht die besitzergreifende, manipulierende) sind die einenden Substanzen und Medizin, die allen Hass und allen Kampf auf der Welt beenden können. Gewalt, Krieg und Unterdrückung haben wir genug erlebt in den vergangenen Jahrtausenden … damit muss endlich ein Ende sein.

Hinschauen, sich Gehör verschaffen, miteinander teilen, einander helfen, Solidarität ist das, was die Neue Zeit braucht.

In diesem Sinne führt der rote Faden in diesem Newsletter durch eine unselige Geschichte des Missbrauchs, über den Praxisalltag, hin zur Kriminalgeschichte.

Machen Sie mit, im Hinhören, Hinschauen, Handeln! Damit diese Erde zu einem besseren Planeten werden kann – jetzt!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Allen einen frohen Indianersommer und grüsse Sie

Herzlichst
Ihr Daniel Schwander

Die Rubriken:

  • Aktuelles aus meinem Praxisalltag: Demütigende Haltung der Justiz einem Vergewaltigungsopfer gegenüber.
  • TimeWaver HOME:  Ausbildung und Therapieempfehlung
  • Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen: Und es geschah am hellichten Tag

Veranstaltungen (siehe auch Veranstaltungskalender):

Neuigkeiten: Bionfomed neue Firmenstruktur

Meine Firma bekommt eine neue Firmenstruktur und wird von mir als Firmeninhaber abgekoppelt, entpersonalisiert. Der Vorteil darin ist, dass ich ausserhalb der Therapien ein Zentrum weiter entwickeln kann: «Kompetenzzentrum für eine ganzheitliche, Integrative Medizin für Menschen, Tiere, Unternehmungen und Sport».

Die Firma wird eines Tages als juristische Person in eine GmbH umgewandelt, bekommt zusätzliche Aufgaben, wird Angestellte beschäftigen und sich national wie international um die Verbreitung von sinnvollen, gesundheits- und bewusstseinsfördernden Produktpaketen für Menschen, Tiere, Unternehmen und Sportlern engagieren. Die neue E-Mail lautet: info@bionfomed.com

Dennoch bleibe ich (Daniel Schwander) weiterhin Ansprechpartner für alle Belange innerhalb der Therapie und meiner Firma.

Die Zahlungsvorgänge (für Kurse, Produkte, usw.) können schon bald über eine SSL-Zertifizierung abgewickelt werden.

Was sind SSL Zertifikate?

Secure Socket Layer (SSL) Zertifikate, auch Transport Layer Security (TLS) Zertifikate genannt, schützen Ihre Server und Webseiten und ermöglichen durch ihre Protokolle die Verschlüsselung vertraulicher Daten bei der Übermittlung.

Die Zahl der Hacker und Datendiebe scheint unaufhaltsam zu steigen. Gerade Seiten, auf denen private Daten (z.B. Bankdaten) angegeben werden, müssen daher gesichert aufgerufen werden können. Das geschieht über eine SSL-Zertifizierung. Für den verschlüsselten Aufruf der Seite sorgt ein Zertifikat, welches in eine Domain eingebunden wird.

Eine Verschlüsselung findet auf den zu übertragenden Daten zwischen Web-Browser und Server statt, und die Details dazu findet man in einem entsprechenden SSL-Zertifikat. Anders ausgedrückt: Das SSL-Zertifikat ist wie ein Vertrag zwischen Web-Browser und Web-Server, in dem die Konditionen definiert sind. Die Hauptaufgaben von TLS sind:

1) Die Authentifizierung der Kommunikationspartner. Dabei kommen asymmetrische Verschlüsselungsverfahren zum Einsatz.

2) Die vertrauliche Ende-zu-Ende-Datenübertragung mithilfe symmetrischer Verschlüsselungen. Erreicht wird das mit der Nutzung eines gemeinsamen Sitzungsschlüssels.

3) Die Sicherstellung der Integrität der transportierten Daten.

Neu werden diverse Veranstaltungen (Siehe Veranstaltungskalender) mit der Kooperation des Zürich Marriott Hotels stattfinden, Neumühlequai 42, 8006 Zürich.

Diese Kooperation hat sich aufgedrängt, um eine lückenlose und nachhaltige Partnerschaft mit einem kompetenten Anbieter von Schulungsräumen wie auch Übernachtungsmöglichkeiten zu garantieren.

Alle Module der Grundausbildung bei einer Anzahl Teilnehmer von mehr als 8 Personen werden dort stattfinden.

 

Aktuelles aus meinen Praxisalltag: Demütigende Haltung der Justiz einem Vergewaltigungsopfer gegenüber

Vor 6 Monaten kam eine Klientin in meine Praxis, die eine sexuelle Vergewaltigung seitens eines Seminarteilnehmers ihrer Firma erlebt hatte und von den Strafverfolgungsbehörden nicht ernst genommen wurde.

Sie war vergewaltigt worden, doch niemand nahm das ernst. Ihr war wichtig, sich Gehör verschaffen zu können, nicht, den Täter zu bestrafen. Das Verfahren gegen den Täter wurde eingestellt, weil sie sich in den Befragungen nicht traumatisch genug aufgeführt hatte.

Sie kam in meine Praxis, um sich von den Folgen dieses Traumas und der mangelnden Wertschätzung der Justiz behandeln zu lassen. Ausserdem musste ich sie in den Schäden der sexuellen Übertragung (der Bakterien) behandeln und ihr im psychologischen Prozess zur Seite stehen. Die Scham und der bittere Nachgeschmack, den die Untersuchung im Spital und bei der Polizei bei ihr hinterlassen hatten, waren gravierend.

Damit die Behandlung Erfolg zeigen kann, sind alle Möglichkeiten meiner Therapieformen gefragt:

  • Biophotonentherapie für die Stabilisierung des Nackens (Selbstwerteinbruch)
  • Informationsfeldanalyse und – Therapie für die Organregulation, Ausarbeitung des Schocks, Selbstwertstärkung, Aufarbeiten alter Erlebnisse ähnlicher Natur, Bewältigung der Ängste
  • Informationsfeld gesteuerte Frequenztherapie zwecks Stärkung der Regulation, Bakterielle und Virale Neutralisationen, Verletzungen
  • Psychologische Beratung und Krisenintervention

Ich arbeite seither mit ihr an den Folgen dieses sexuellen und ideologischen Übergriffs und sie wird noch eine Weile brauchen, um darüber hinweg zu kommen. Sie hatte das Vertrauen in das Rechtssystem und in die Menschen verloren.

 

TimeWaver HOME: 

Ich habe heute zwei Sachen für Euch:

  1. Ausbildung

Die Ausbildung zum Anwender in Energie- und Informationsfeld gesteuerten Frequenztherapie für Mensch, Tier, Sport & Fitness beginnt am 27.10.2018 mit dem 1. Modul (Grundlagen). Unter folgendem Link findet Ihr die weiteren Informationen und die Anmeldemöglichkeit:

Link zur Anmeldung

Der Veranstaltungsort wird neu das Zürich Marriott Hotels, Neumühlequai 42, 8006 Zürich sein. Ich freue mich sehr mit dem Zürich Marriott Hotels einen tollen Partner gefunden zu haben.

  1. Therapieempfehlung

Der TimeWaver HOME bietet auch die Möglichkeit Menschen nach einem sexuellen Übergriff oder anderen traumatischen Erlebnissen kompetent zu begleiten.

Voraussetzung dafür ist, dass der TimeWaver HOME ein Analyse-Modul besitzt. Über dieses Modul kann der Anwender sich die notwendige Unterstützung für den Alltag, sowie aber auch in der Verarbeitung des Traumas, analysieren und zur Behandlung bereitstellen. Die emotionale und mentale Stabilität kann sicher gestellt werden. Weiter unterstützt der TimeWaver HOME damit genügend Kraft für die Heilung vorhanden ist, um wichtige Schritte zu tätigen. Der Stoffwechsel wird angestossen und so optimiert, was bei Schockzuständen ein wichtiger Schritt ist wieder in den Fluss des Lebens zu kommen. Ebenfalls stabilisiert dieser den Säure-Basehaushalt und fördert die ATP-Produktion was sich mit mehr Lebenslust und Lebenenergie zeigen kann.

In jedem Fall ist eine enge Begleitung der Opfer durch Fachpersonen wichtig. Der TimeWaver HOME ist hier eine effiziente Unterstützung und ersetzt keine Begleitperson, was in solchen Fällen sehr wichtig ist.

Kriminaltango des Gesundheitswesens:

«Und es geschah am hellichten Tag»

 

Ich hoffe es hat Ihnen viel Spass gemacht den «Wave to Day» – Ausgabe September 2018 – zu lesen. Gerne dürfen Sie diesen an Ihre Freunde, Bekannte oder andere Interessierte weiter leiten.

IHR
 
Daniel Schwander
 
Biontologe®, Psychologischer-und Ernährungsberater, Betriebswirt und Controller, Berater für Medizinische Produkte

 

 

 

Schreibe eine Antwort